Abreise aus Bratislava– Oktober 2022

Bis zum Freitagabend vor der geplanten Abreise lief nahezu alles reibungslos. Während ich mich mit meiner Abholung vom Flughafen beschäftigte, merkte ich aber schnell das etwas nicht stimmte.

Das Datum des gebuchten Fluges war der letzte Freitag des Praktikums und nicht der geplante Samstag.

Es musste also ein Plan B her da ich den Flug „verpasst“ habe. Den Plan B wollte ich so kostengünstig wie möglich organisieren und entschied mich daher gegen einen Flug und für einen internationalen Fernbus. Die Kosten hier standen 320€ zu 40€, wobei auch die Reisezeit mit dem Fernbus erheblich stieg.
Der Plan B benötigte zudem einiges an Zeit und Glück, brachte mich aber erfolgreich nach Hause zurück.

Meine Abreise begann um 12:30 Uhr in Bratislava. Dort wurde ich von einem seriösen Chauffeur-Service abgeholt. Dieser wurde durch das Unternehmen, welches mich aufgenommen hat, bezahlt. Der Fahrer brachte mich innerhalb von 45 Minuten zum Flughafen in Wien ab dem dann mein Plan B eigentlich startete.

Bis 14:35 Uhr musste ich spätestens am Busbahnhof ankommen. Glücklicherweise kann man sich gut im östereichischen ÖPNV-Netz zurecht finden und ich kam 5 Minuten vor Abfahrt an. Die Fahrt mit dem Fernbus habe ich mir als schlimmsten Teil der Rückreise ausgemalt. Nahezu acht Stunden in einem Bus mit kurzen Zwischenpausen.

Jedoch war es ganz anders. Die Fahrt war entspannend und interessant. Man erlebt viele unterschiedliche Landschaften.
Während der Fahrt habe ich mich auch mit dem Programmieren und Designen von 3D-Modellen beschäftigt. Glücklicherweise werden dem Fahrgast fast immer 230V Steckdosen angeboten, wodurch mein Laptop stets betriebsbereit blieb.

Mit meiner Ankunft in Nürnberg endete meine Reise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und ein guter Freund holte mich dort ab. Die letzte Etappe der Rückfahrt zog sich nun aber weitere 6 Stunden, da wir nach circa 150 Kilometern das Auto aufladen mussten.

Als ich dann um 4:55 Uhr morgens die Haustür aufschloss, war es geschafft.
Das ist das Ende eines lehrreichen, aufregenden und sehr schönen Auslandspraktikums. 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: